Friedhof von Agulo, La Gomera

Agulo, La Gomera, Kanarische Inseln
Agulo, La Gomera, Kanarische Inseln

Agulo wird von vielen als das schönste Dorf von La Gomera bezeichnet, und vermutlich stimmt das auch. Alle Häuschen in dem verwinkelten Ort an La Gomeras Nordküste, der sich zwischen einer grandiosen Steilwand und dem Meer duckt, sind gepflegt und bunt gestrichen, Spazierwege sind ausgeschildert, eine Ecke ist malerischer als die nächste. Auf dem Weg durch Agulo entdeckte ich eine Schautafel, die den Ursprung des Wanderwegs erklärte, der durch den Ort und bis hinter dem Friedhof führt. Fast alle Caminos, so heißen die Wege hier, haben diesen historischen Ursprung, und dieser hier war sogar nicht nur ein einfacher Wanderpfad, sondern ein Prozessionsweg gewesen.

Der Camino führt aus dem Ort hinaus, und oberhalb des Meeres, mit unverbautem Blick bis nach Teneriffa hinüber befindet sich der kleine Friedhof von Agulo, und ist vermutlich der schönste, den ich bisher gesehen habe. Die Anlage selbst ist überschaubar, aber ebenso gepflegt wie der Ort selbst. Ich habe nicht herausgefunden, ob hier wirklich Särge oder nur Urnen bestattet werden, vermutlich letzteres. Denn einige der „Fächer“ mit Namenstafeln schienen mir für einen Sarg dann doch viel zu klein. Und vor allem: wie will man auf dem felsigen Untergrund Gräber ausheben? Es ist schon schwierig genug, Anbauflächen für die Landwirtschaft zu finden…

Wie auch immer, es ist ein Jammer, dass die, die hier bestattet wurden, diesen Ausblick nicht mehr genießen können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *